Home
Aktuelle Termine
Termine
Vorstand
Satzung
Diverse Links
E-Mail
             
Fis-Regeln

Vereinssatzung des Ski-Club Rentrisch 1987 e.V.
(geänderte Fassung vom 25.04.1993)



§ 1
NAME UND SITZ DES VEREINS

Der Verein heißt SKI-CLUB Rentrisch e.V. und hat seinen Sitz in St. Ingbert-Rentrisch


§ 2
GEMEINNÜTZIGKEIT

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§ 3
ZWECK DES VEREINS


Zweck des Vereins ist die Ausübung aller skisportlichen Aktivitäten sowie aller damit in Zusammenhang stehenden Aktivitäten wie Vereinsfahrten, Ski-Basare, Fitness-Programme u.ä.


§ 4
FÜHRUNG DES VEREINS


Die Geschäfte des Vereins werden vom Vorstand ehrenamtlich geführt.
Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

  • dem 1. Vorsitzenden
  • dem 2. Vorsitzenden
  • dem Kassenwart
  • dem Schriftführer
  • dem Organisationswart
  • dem Beisitzer
Gerichtlich und außergerichtlich wird der Verein vertreten durch zwei Mitglieder des Vorstandes, darunter der 1. oder der 2. Vorsitzende.
Entscheidungen des Vorstandes werden mit einfacher Stimmenmehrheit der an der Abstimmung beteiligten Vorstandsmitglieder getroffen. Bei Stimmengleichheit hat der 1. Vorsitzende eine zweite Stimme.
Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung gewählt.
Die Amtszeit der Vorstandsmitglieder beträgt 1 Jahr, jedoch bleiben die Vorstandsmitglieder solange im Amt, bis ein Nachfolger bestellt bzw. gewählt ist.


§ 5
AUFGABEN DES KASSENWARTES


Der Kassenwart führt die Kassengeschäfte nach der vom Vorstand erlassenen Kassenordnung. Das Kassenbuch ist monatlich abzuschließen; alle Belege werden vom 1. Vorsitzenden abgezeichnet.
Alle Barbestände über 400,00 DM (204,52 €) sind bei einem Kreditinstitut zinstragend anzulegen. In der ordentlichen Mitgliederversammlung hat der Kassenwart einen Bericht über die finanziellen Vorgänge des abgelaufenen Geschäftsjahres vorzulegen sowie den zwei Kassenprüfern alle zum Zwecke der Revision erforderlichen Unterlagen zur Verfügung zu stellen.


§ 6
AUFGABEN DES SCHRIFTFÜHRERS


Der Schriftführer erledigt alle schriftlichen Arbeiten des Vereins und protokolliert alle Beschlüsse von Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen.


§ 7
BEGINN DER MITGLIEDSCHAFT

Jeder kann Mitglied werden. Der Antrag auf Mitgliedschaft muß schriftlich erfolgen und muß bei Minderjährigen von einem Erziehungsberechtigten unterschrieben werden. Über die Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand.


§ 8
ENDE DER MITGLIEDSCHAFT

Die Mitgliedschaft endet:
  • durch freien Austritt mit einer Kündigungsfrist von einem Monat
  • durch Tod
  • durch Ausschluß durch den Vorstand
Ausschließungsgründe können unter anderem sein:
  • unsportliches Verhalten
  • Schädigung oder Verunglimpfung des Vereins
  • bewußtes Zuwiderhandeln gegen die Satzung

§ 9
MITGLIEDSBEITRÄGE


Der Mitgliedsbeitrag wird auf der Basis eines Jahresbeitrages erhoben. Seine Höhe wird von der Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes festgesetzt. Zur Erleichterung der Vorstandsarbeit soll die Zahlung des Mitgliedsbeitrages halbjährlich, jeweils im voraus, durch Bankeinzugsermächtigung erfolgen.


§ 10
MITGLIEDERVERSAMMLUNGEN


Im zweiten Quartal eines jeden Jahres findet die ordentliche Mitgliederversammlung statt. Die Tagesordnung dieser Versammlung muß mindestens folgende Punkte umfassen:
  • Bericht des 1. Vorsitzenden
  • Bericht des Kassenwartes
  • Bericht der Kassenprüfer
  • Antrag auf Entlastung des Vorstandes
  • Neuwahl des Vorstandes
  • Neuwahl der Kassenprüfer
Außerordentliche Mitgliederversammlungen werden auf Beschluß des Vorstandes oder schriftlichen Antrag von mindestens einem Viertel der Vereinsmitglieder einberufen. Der Vorstand hat alle Vereinsmitglieder mindestens eine Woche vor einer Mitgliederversammlung schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einzuladen. Über die Mitgliederversammlungen ist eine vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter und vom Schriftführer oder einem von der Versammlung gewählten Protokollführer zu unterzeichnende Niederschrift aufzunehmen.


§ 11
SATZUNGSÄNDERUNGEN

Satzungsänderungen müssen durch eine Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von mindestens zwei Drittel der erschienenen Vereinsmitglieder genehmigt werden.


§ 12
AUFLÖSUNG DES VEREINS


Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung beschlossen werden, wenn mindestens zwei Drittel der Vereinsmitglieder dafür stimmen; die Zustimmung der nicht erschienenen Vereinsmitglieder muß schriftlich erfolgen.


§ 13
ABSTIMMUNGEN UND WAHLEN


Bei Abstimmungen (außer § 10 Abs. 2, § 11, § 12) und Wahlen entscheidet eine einfache Stimmenmehrheit. Die Abstimmungen und Wahlen erfolgen öffentlich, auf Antrag geheim.


§ 14
GÜLTIGKEIT DER SATZUNG

Die Satzung tritt ab sofort in Kraft.

St. Ingbert-Rentrisch, 25.04.1993

 

 

Fis-Regeln
Regel 1 1.  Rücksicht auf andere Skifahrer nehmen
Jeder Skifahrer muss sich so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt.
Regel 2 2.  Beherrschung der Geschwindigkeit und Fahrweise
Jeder Skifahrer muss auf Sicht fahren. Er muss seine Geschwindigkeit und seine Fahrweise seinem Können und den Gelände-, Schnee- und Witterungsverhältnissen sowie der Verkehrsdichte anpassen.
Regel 3 3.  Wahl der Fahrspur
Der von hinten kommende Skifahrer muss seine Fahrspur so wählen, dass er vor ihm fahrende Skifahrer nicht gefährdet.
Regel 4 4.  Überholen
Überholt werden darf von oben oder unten, von rechts oder links, aber immer nur mit einem Abstand, der dem überholten Skifahrer für alle seine Bewegungen genügend Raum lässt.
Regel 5 5.  Einfahren und Anfahren
Jeder Skifahrer, der in eine Skiabfahrt einfahren oder nach einem Halt wieder anfahren will, muss sich nach oben und unten vergewissern, dass er dies ohne Gefahr für sich und andere tun kann.
Regel 6 6.  Anhalten
Jeder Skifahrer muss es vermeiden, sich ohne Not an engen oder unübersichtlichen Stellen einer Abfahrt aufzuhalten. Ein gestürzter Skifahrer muss eine solche Stelle so schnell wie möglich freimachen.
Regel 7

7.  Aufstieg und Abstieg
Ein Skifahrer, der aufsteigt oder zu Fuß absteigt, muss den Rand der Abfahrt benutzen.

Regel 8 8.  Beachten der Zeichen
Jeder Skifahrer muss die Markierung und die Signalisation beachten.
Regel 9 9.  Hilfeleistung
Bei Unfällen ist jeder Skifahrer zur Hilfeleistung verpflichtet.
Regel 10 10. Ausweispflicht
Jeder Skifahrer, ob Zeuge oder Beteiligter, ob verantwortlich oder nicht, muss im Falle eines Unfalles seine Personalien angeben.
 
Kontakt